Ein perfekter Start…

Unsere Herbergsmutti hat Frühstück gemacht … Ein gelungener Start für unsere heutigen bevorstehenden 18km…

Momentan versucht die Sonne sich noch ihren Weg durch die Wolken zu erkämpfen … aber wir sind guter Dinge.

Wir sind dann mal unterwegs…

 

Bienvenido a España !

Unsere heutige Etappe brachte uns von Rubiaes/ Portugal über die Landesgrenze nach Tui/ Spanien. Wie schon berichtet, konnte der Tag nicht besser beginnen ☕️  Dazu kam, dass auch das Wetter, entgegen jeder Wetter-App (60-80% Regen), nur teilweise bewölkt ⛅️ und sonnig ☀️ war!

So ging es raus aus den Bergen Richtung Norden. Wir wollten heute auf jeden Fall noch nach Spanien und hatten uns auch schon ein Doppelzimmer in einer Herberge reservieren lassen. So hatten wir keinen “Bekommen-wir-noch-irgendwo-ein-Bett-Stress” und konnten noch einen entspannten Stopp in der portugiesischen Grenzstadt Valença einlegen. Und das hat sich wirklich gelohnt!

Wir haben uns noch ein letztes leckeres “Mahl” auf portugiesischem Boden gegönnt und die wirklich angenehme Gastfreundschaft des Landes genossen.

Dierekt hinter dem kleinen Städtchen Valença führt eine stählerne Brücke über den Fluss Rio Miño, durch welchen beide Länder getrennt sind.

So erreichen wir völlig unspektakulär (in Zeiten EINES Europas) und binnen weniger Minuten Galizien in Spanien und stellen die Uhr gleich eine Stunde vor… verrückt 🙂

Wir haben unser Ziel für heute erreicht, sind glücklich und zufrieden… und auch ein bisschen stolz.

Unser Herbergszimmer ist auch ok, wir teilen uns lediglich das Bad mit einem weiteren Pärchen, also trotzdem ein Stück Privatsphäre und KEIN Schlafsaal… das werden wir wohl in Zukunft versuchen zu vermeiden.

Sonstige Gebrechen halten sich soweit in Grenzen… Leichte Hüftprobleme, nach wie vor das Knie und die Füße. Diese schei… Wanderschuhe machen mich wahnsinnig! Sind die Blasen weg, kommt der Hitze-Ausschlag… ich dreh hier noch durch. Aber wie war das… “Schmerz ist vergänglich, was bleibt ist der Stolz” … so ein dämlicher Spruch. Ich werde wohl meine Füße verlieren… 🙂