Unser Start heute war erstaunlich gut. Wir sind in Porto dem Duoro bis zum Atlantik gefolgt und dann immer am Meer entlang. Das Wetter war traumhaft, die Aussicht großartig und unsere Laune bestens. Aufgrund des Feiertags ist alles recht ruhig hier. Wir treffen entweder Besoffene oder Pilger. Nachdem wir Porto hinter uns gelassen haben, wird uns so langsam der richtige Weg gezeigt… und mehr und mehr Leute freuen sich uns “peregrinas” zu sehen und wünschen uns “buon cammino”.

Es macht wirklich richtig Spaß und es tut (noch) nichts weh. Die Frage “Warum tun wir das eigentlich?” stellen wir uns wahrscheinlich beide ganz heimlich tief im Inneren… aber keiner mag sie bisher aussprechen. Der Ausblick entlang der kompletten Strecke lässt einen erstmal alles vergessen.

Und wir laufen und laufen und laufen…

Gegen 14 Uhr (nach 22km) erreichen wir unsere erste Unterkunft, einen Campingplatz in der Ortschaft Lavra unweit des Meeres. Auf Empfehlung nehmen wir uns einen kleinen Bungalow (8€ pro Person) und sind total zufrieden damit … aber vor allem sind wir zufrieden mit UNS. Wir fühlen uns gut und freuen uns über unsere 1. Etappe.

Während wir in unserem Schlafsack eingemummelt im Bungalow liegen und langsam zur Ruhe kommen, merke ich schon, dass es wohl kein Wellness-Urlaub wird. Aber außer kleinerer Blessuren am Fuß ist bisher alles gut. Jetzt heißt es erstmal relaxen, Füße hoch, Plan für morgen machen, essen und Weinchen trinken 🙂

Boa noite…

Geschafft und müde verkriechen wir uns jetzt in unseren Bungalow und verabschieden uns bis morgen!