Erst einmal VIELEN DANK für die Nominierung an Moin Digger! Was ursprünglich als Reisetagebuch für Freunde und Familie auf dem Jakobsweg begann, ist wohl mittlerweile so gewachsen, dass ihr auf uns und unseren Blog aufmerksam geworden seid! Das ist wirklich toll und freut uns sehr! Es macht uns Spaß, unsere Erlebnisse und Erfahrungen mit euch zu teilen und Wir2 nehmen die Nominierung natürlich gern an!

Und so funktioniert der Liebster Award

Im Rahmen des Liebster Awards sollen sich Blogger untereinander vernetzen und vor allem besser kennenlernen. Mit Hilfe von 11 Fragen werden interessante Hinter- oder Beweggründe zum eigenen Blog und den Menschen dahinter beantwortet. Im Anschluss werden 11 neue Fragen an die nächsten Nominierten verschickt.

An dieser Stelle richten wir bereits jetzt einen großen Dank für die Annahme unserer Nominierung an Dear VagabondlifeDiscovering Happyme und Collecting Moments.

11 Fragen an uns von Moin Digger

  • Jeder hat sie, diese Dinge die stets mitgeschleppt, aber nicht benutzt werden. Was hat dein Partner/ du in seinem Rucksack, dass er definitiv nicht braucht?

Mittlerweile erscheinen uns unsere ersten “Einpack-Entgleisungen” wirklich lächerlich und lassen uns, beim Gedanken daran, jedes Mal wieder schmunzeln! Auf der ersten Reise war es tatsächlich der Föhn (ein Föhn bei gefühlten 200% Luftfeuchte in Südostasien – das macht wirklich total Sinn :), danach verabschiedeten wir uns von Makeup, getönter Tagescreme und Puder (das macht aus oben genannten Gründen noch viel mehr Sinn :):). Naja… was sollen wir sagen… Frauen eben! Anders als im Job sehen Wir2 auf Reisen eben natürlich gut aus 😉

  • Ständig sein Smartphone dabei zu haben, erleichtert das Reisen auf vielen Ebenen. Welche App ist dir am Wichtigsten? Welche benutzt du am meisten?

Was wir auf jeden Fall immer und überall benutzen, ist der Währungsrechner “MyWährung”. So sind wir in jedem Land bezüglich des Wechselkurses immer bestens informiert und haben unsere Finanzen im Blick. Danach folgen die Apps von “booking” und “airbnb”, mit welchen wir bisher ausschließlich gute Erfahrungen gemacht haben. Wir legen viel Wert auf ordentliche und erschwingliche Unterkünfte – mit diesen Anbietern ist immer etwas dabei. Unverzichtbar sind natürlich auch jegliche Navigations – Apps und Karten. Wenn man (oder eher Frau 😉 wenig bis keine Orientierung hat, rutscht diese App oft an erste Stelle 🙂

  • Man kann sich impfen so gut man will, doch irgendwann haut es wohl jeden mal um. Welche Krankheit hat dich auf Reisen schon umgehauen? Welche Medikamente dürfen dann nicht fehlen? Erzähl uns etwas über dein Medi-Kit!

Ohne lang zu überlegen war das ein richtig böser Magen-Darm-Virus in einer ziemlich schlechten Herberge auf dem Jakobsweg. Glaubt uns, in einem 10-Bett-Zimmer und mit echt katastrophalen sanitären Einrichtungen ist das leider doppelt so schlimm! Direkt darauf folgt Verstopfung in Indien… Und wer kann schon in einem Land, welches eigentlich für “beschleunigte Verdauung” prädestiniert ist, sagen, dass er an dem Gegenteil litt??? Ach… Reisen kann so schön sein 🙂 Ein MUSS im im Medi-Kit sind Schmerztabletten, Vomex (gegen Übelkeit), Halstabletten, Pflaster und Kohletabletten.

  • Eine Hängematte am Strand, der Gipfel eines Berges oder die Bar mit Live Musik? Was ist dein absoluter Lieblingsort um ein kühles Bier zu genießen?

Unser absoluter Lieblingsort ist und bleibt wohl immer die Hängematte am Strand. Ohne Frage… Berge können atemberaubend schön sein, eine Bar mit Live Musik und der richtigen Stimmung kann in dem Moment das großartigste Gefühl hervorrufen… Aber am Ende zieht es uns immer an das Meer.

  • Wer lange auf Reisen ist, hat schon viel gesehen, gerade was die Unterkünfte angeht. Was war deine/ eure ungewöhnlichste Unterkunft?

Die “natürlichste” Unterkunft war wohl eine kleine, einfache Holzhütte im Dschungel Sri Lankas. Eine Dusche mit Fröschen, schlammige, mit Blutekeln bestückte Pfade, vom Baum herabfallende, Gecko – fressende Schlangen, strömender Regen und Kerzenscheinromantik – das war tatsächlich außergewöhnlich und wirklich sehr schön und besonders! Wir erinnern uns aber auch gern an ein extrem beeindruckendes, luxuriöses Hotel auf Koh Yao Yai in Thailand, in welchem wirklich von vorn bis hinten alles perfekt war… und genauso gern denken wir an die wohl gemütlichste Herberge auf dem Jakobsweg zurück. Letzendlich sind es doch irgendwie immer verschiedene Umstände, Zufälle, die eigene Gemütslage oder sonstige Einflüsse, welche eine Unterkunft genau in dem Moment ungewöhnlich und besonders machen 🙂

  • Ob Plastikflaschen oder Shampoo-Proben in Hotels. Muss das wirklich sein? Was ist dein Beitrag zur Nachhaltigkeit beim Reisen?

Wir müssen leider zugeben, dass wir unsere Reisen nicht in erster Linie nach der Nachhaltigkeit ausrichten. Jeder der weit reist, muss früher oder später fliegen, manchmal Bus, Zug oder Schiff fahren – das ist alles nicht wirklich nachhaltig und keinesfalls gut für unsere Umwelt… und wenn wir an Indien zurück denken, kommen uns bei diesem Thema einfach nur die Tränen. Wir achten auf jeden Fall darauf, unseren Müll (je nach örtlicher Gegebenheiten) zu entsorgen; wir entfernen auch gern Plastikmüll von Orten, wo er definitiv nicht hingehört; wir versuchen vieles online und ohne Papier zu lösen und die Strecken, die wir laufen können, gehen wir gern zu Fuß. Wir sind oft geschockt vom Umweltbewusstsein anderer Länder und versuchen unser Verständnis von Nachhaltigkeit ab und an weiterzugeben… in der Hoffnung es kommt irgendwann an.

  • In fremden Ländern krabbelt, springt oder läuft einem so einiges über den Weg. Was ist das eindrucksvollste Tier, das dir beim reisen je begegnet ist?

Da wir vor kurzem erst auf Hawaii waren, diese unglaublich tollen Tiere dort hautnah erleben durften und unsere eigene kleine Geschichte und Verbundenheit zu diesem ganz besonderem Meeresbewohner haben, ist unsere Antwort hier ganz eindeutig: die Schildkröte! Wir lieben diese Tiere und könnten uns gut vorstellen, irgendwann eine eigene Rettungs- und Aufzuchtstation zu haben 🙂

  • Irgendwo im Nirgendwo bei Nacht, du schaust nach oben und kannst deinen Augen kaum trauen. Wo hast du den schönsten Sternenhimmel gesehen? Erzähl uns die Story dahinter.

Wir2 – mitten in der jordanischen Wüste – allein mit einem jungen jordanischen Beduinen – kein Mensch weit und breit – keine Lichtquelle – nur das Jaulen der Füchse – das Knistern des Feuers – unsere Schlafsäcke und die Dunkelheit! Klingt extrem dramatisch… oder? 🙂 Aber es war einfach nur beeindruckend! Ein nie vergessenes Erlebnis im Nirgendwo mit einem unglaublichen Sternenhimmel.

  • Neue Orte können einen bleibenden Eindruck hinterlassen und lassen einen wünschen, die Zeit anzuhalten. Welches Land/ Stadt würdest du noch ein zweites Mal bereisen? Könntest du dir vorstellen, dort für mehrere Jahre zu leben?

Unser großer Favorit ist und bleibt Thailand. Das war unsere erste gemeinsame große Rucksack – Tour und hat sich so positiv wie kaum ein anderes Land in unser Gedächtnis gebrannt. Wir haben mittlerweile wirklich viele beeindruckende Orte und Länder gesehen, objektiv betrachtet wahrscheinlich auch viel schönere, unberührtere und vielfältigere als Thailand… aber in diesem Land wurden Wir2Weltenbummler “geboren”… Wir kehren auf jeden Fall ein bald dahin zurück 🙂

  • Hinterher ist man immer schlauer. Würdest du deine Reise noch einmal von vorne beginnen, was würdest du anders machen?

Puuh… das ist mit Abstand die schwerste Frage für uns. Irgendwie ist jede unserer Reisen immer speziell, besonders und vor allem völlig verschieden gewesen. Wir wissen gar nicht, ob wir daran irgendetwas anders machen würden. Natürlich hatten wir auch Tage, an denen wir uns geärgert haben. Oft braucht es aber gerade schlechte Erfahrungen um die Guten besser genießen zu können. Deswegen würden wir überhaupt nichts anders machen.

  • Um von A nach B zu kommen, sind einem viele Wege recht, Ankommen tut man immer. Auf welchen Transportmitteln hattest du deine verrückteste/ aufregendste/ gefährlichste/ beklemmenste Fahrt auf Reisen?

Das Taj Mahal bei Sonnenaufgang sehen – das war eines der Ziele während unserer Zeit in Indien. Allerdings hieß das auch: Abfahrt um 2 Uhr morgens von Delhi mit dem “gebuchten Auto inklusive Fahrer”. Das ist wahrlich keine menschliche Zeit und die Augen kämpfen um jeden Wimpernschlag. Leider war unser Fahrer derjenige, welcher am meisten kämpfen musste … NICHT GUT!!! Wir sind nicht gläubig, aber während dieser Fahrt haben wir innerlich beide mehrfach gebetet! Von Minute zu Minute rückte die “sichere Ankunft” weiter weg. Wir überlegten schon, wie wir beim “Ausfall des Fahrers” am schnellsten selbst an das Steuer kommen. Von Herausschubsen bis auf den Schoß setzen wurden alle Varianten gedanklich durchgespielt. Und wer hätte es gedacht, genau diese Situation kam schneller als gedacht! Wir knallten mit Tempo 50 in eine massive Betonabgrenzung am rechten Straßenrand! Das Auto war von vorn bis hinten verbeult, der vordere rechte Reifen platt und unser Fahrer endlich hellwach!!! Mit einem Puls von 300 erklärten wir dem Kamikaze-Inder wie dämlich er ist… da waren wahrscheinlich alle deutschen Schimpfworte vorhanden *ohje* Gemäß des indischen Mottos “Good horn, good brakes, good luck” ging die Fahrt ohne überhaupt nur kurz anzuhalten, einfach weiter. Schließlich führ die Karre noch… zwar wie auf Eiern, aber das stört hier einfach mal keinen! Es ging uns auf jeden Fall gut und wir kamen pünktlich am Taj Mahal an! Soviel zum Thema… “Eine Taxifahrt in Indien…” 🙂

 

11 Fragen von uns:

  1. Wir können super in den Urlaubs- oder Reisemodus umschalten und werden viel gelassener und entspannter. Welche typische “Heimat – Eigenschaft” könnt ihr auf Reisen ausblenden?
  2. Beim Schlendern in den Souvenirläden rund um den Globus merken wir immer wieder, dass Magneten und Holzschnitzereien scheinbar weltweit DAS Andenken schlecht hin sind. Was ist euer schönstes, originellstes oder auch grausamstes Mitbringsel?
  3. Wir sagen uns immer … “Mindestens eine Touri – Abzocke pro Reise müssen wir mitnehmen!” Was ist eure schlimmste, dämlichste oder auch witzigste Touri – Falle?
  4. Wir wurden auf unserer Israel – Jordanien – Tour so richtig beschissen und haben 230 anstatt 30 Euro per Kreditkarte an der Tankstelle gelöhnt. Habt Ihr euch irgendwo schon einmal unerwünscht, betrogen oder auf deutsch gesagt, so richtig verarscht gefühlt?
  5. Essen ist Lebensqualität – Wir lieben regionale asiatische Küche und probieren vom Insekt bis zur Stinkefrucht alles aus. Habt Ihr einen landestypischen Favoriten? Was war euer einprägsamstes Erlebnis hinsichtlich des Essens auf Reisen?
  6. Mittlerweile reisen wir mit echt viel Technik… Kamera, GoPro, Drohne, MacBook, iPhone. All’ das nimmt bis zum “gelungenen” Blogbeitrag, Instagram- oder Facebookpost verdammt viel Zeit in Anspruch… Wir schalten von Zeit zu Zeit einfach alles ab um die “reale Umgebung” wahrzunehmen und zu genießen… denn sich ständig mitzuteilen kann durchaus stressen. Wie ist eure Meinung dazu? Setzt ihr euch Grenzen um nicht völlig in der digitalen Welt zu versinken?
  7. Eine Reise bedarf einer gewissen Planung. Reisezeitraum, Budget, Unterkünfte, Flüge… Alles detailliert in der Excel – Tabelle aufführen um den Überblick nicht zu verlieren oder Hinflug buchen und auf geht’s – Welcher Reisetyp seid ihr und was sind eure Erfahrungen?
  8. Reisen ist unsere Leidenschaft und Reisen verändert uns. Wir stellen immer wieder fest, dass sich die Denkweise, die Einstellung, die Ansichten und die Meinung in Teilen gegenüber der unserer Freunde und auch der Familie spaltet. Wir schauen über den Tellerrand, sehen viele Dinge weniger verbissen, sind toleranter und um einiges weltoffener. Was macht das Reisen mit euch? Habt ihr ähnliche positive oder auch negative Veränderungen festgestellt?
  9. Wir haben noch total viele Länder, welche wir bereisen möchten – einige stehen weiter oben, andere eher unten auf der “Liste”. Israel war zum Beispiel, nicht zuletzt aufgrund der Geschichte und andauernder Spannungen, ein absoluter Herzenswunsch von uns. Gibt es für euch DIE ultimative Reise, welche ihr im Leben unbedingt noch unternehmen möchtet? Was ist so besonders daran?
  10. Immer wieder stellen wir fest, dass wir tausende Kilometer reisen um die Welt kennenzulernen und unsere nähere Umgebung völlig vernachlässigen. Wie gut kennt ihr eure Heimat? Könnt ihr euch vorstellen, eure nächste Fernreise gegen Urlaub zu Hause oder eine Deutschland – Rundreise einzutauschen?
  11. Heutzutage können wir fast jeden Ort bereisen… doch die Zeit zurück drehen können wir nicht. Die Welt hat viele Epochen hinter sich gelassen. Wir würden gern einmal die Goldenen 20er in Deutschland erleben oder bei der Entdeckung Amerikas an der Seite Christoph Kolumbus’ dabei sein…  In welche Zeit würdet ihr gern reisen?

Die Regeln für die Nominierten

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog im Artikel
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden
  • Nominiere 2 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award
  • Entwerfe 11 Fragen für deine nominierten Blogger
  • Schreibe diesen Leitfaden in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen
  • Zu guter Letzt: Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und den Blog-Artikel
  • Das Logo „Liebster Award“ findest du hier oder du bastelst dir selber eins.

Wir2Weltenbummler nominieren:

Dear Vagabondlife

Dahinter verbergen sich Melinda & Dawid. Sie selbst bezeichnen sich als “Freigeister, Abenteurer und Langschläfer”. Schon mit den ersten Zeilen und der Herleitung des Blognamens muss man die beiden einfach sympathisch finden – toller Blog, schöne Beiträge und interessante Tipps!

Discovering Happyme

Malina & Micha sind seit dem 1. April 2018 als “crazy” Weltreisende unterwegs und teilen ihre Erfahrungen rund um die aktuellen Abenteuer. Sie kündigten Job sowie Wohnung und erkunden nun zusammen die Welt. Unser großer Respekt geht an eure Musik – WOW!!! – eine traumhafte Stimme und ein toller Sound! Wir hoffen, wir treffen euch irgendwann irgendwo in der Welt und können euch lauschen 🙂

Collecting Moments

Da “Collect Moments – Not Things” auch zu unseren Mottos gehört, nominieren wir zu guter letzt den Blog von Sarah & Florian. Wir mögen das Design und die Art zu schreiben, welche uns echt zum schmunzeln bringt. Die Zwei haben mit viel Herz einen Blog und vor allem Vlogs zum “Klebenbleiben” gestaltet.

 

Und nun geht der “Ball” an euch…

Wir wünschen euch viel Spaß beim Beantworten unserer Fragen und freuen uns schon auf eure Beiträge! Vor allem aber wünschen wir euch noch unendlich viele tolle Reisen, Erfahrungen und Eindrücke. Bleibt gesund und passt auf euch auf!

 

Kathrin & Janine – Wir2Weltenbummler