Wir planen unsere Reisen wirklich sehr gern und auch mit viel Euphorie… also 50% von uns zumindest 🙂 Aber der “Gang zum Amt” zur Beantragung eines neuen Passes gehört definitiv nicht in die Kategorie “schöne Reisevorbereitung”!

Ich habe mir wirklich Gedanken gemacht! …Man sucht sich also 1.) einen Tag mit langen Öffnungszeiten, geht 2.) extra verkürzt arbeiten und steht noch dazu 3.) hochmotiviert vor dem Bürgeramt. Dann betritt man die heiligen Hallen und bekommt schon die erste Keule – der Geruch! Ich war noch nie in einem Wieselnest oder im Pumakäfig, aber ich könnte mir vorstellen, dass es dort ähnlich riecht. Man kämpft sich unter Einstellung der Atmung bis zum Automaten, welcher eine Nummer ausspuckt und stellt fest, dass noch etwa 50 andere Menschen vor einem warten … irgendwo muss der Geruch ja auch herkommen! Aber was machen bei sonnigen 30 Grad vor der Tür??? Die nächsten Stunden Luft anhalten und am ursprünglichen Plan festhalten > schwierig! Sich stundenlang innerlich aufregen, Puls auf Anschlag, A-Backen zusammen und durch > keine Option an so einem herrlichen Tag! Also direkte Kehrtwende und einen zweiten Versuch starten.

Neuer Tag, neue Runde! Und einfach mal die Tageszeit beachten! Im zweiten Versuch habe ich anstatt des Nachmittags die Morgenstunden genutzt. Ich stand mit Öffnung schon vor der Tür, kam mir zwar vor wie ein Rentner zur Schnäppchenjagd aber ich konnte tatsächlich in einer angenehmen Atmosphäre in das städtische Bürgeramt eintreten und saß nach einer 5-minütigen Wartezeit vor der mir zugeteilten Bearbeiterin. Wirklich ganz großes Kino! Und vor allem… ein riesen Lob an die freundliche Dame! Unkompliziert und schnell nahm sie meine Daten auf, überprüfte die richtigen Maße des biometrischen Passbildes, scannte meine Fingerabdrücke, glich alle Daten noch einmal mit dem alten Reisepass und der Geburtsurkunde ab, kassierte 60€ und mein neuer, noch fälschungssicherer Reisepass war beantragt.

5 Wochen Wartezeit wurden mir aufgrund der großen Nachfrage in Aussicht gestellt… zum Glück habe ich mich rechtzeitig gekümmert! Unter Angabe der neuen Passnummer, welche man direkt zur Verfügung gestellt bekommt, konnte ich online den Bearbeitungstand einsehen und mir sogar bei Fertigstellung eine Mail schicken lassen. So auch geschehen – und nach schon 4 Wochen kann ich meinen Reisepass abholen.

Das heißt – Noch einmal den “Gang zum Amt” auf sich nehmen. Da ich ja aus meinen Erfahrungen gelegentlich lerne, nutze ich wieder die Morgenstunden… pünktlich um 8Uhr stehe ich vor Ort (im Übrigen trotzdem mit 20 weiteren Antragswilligen), ziehe meine Nummer, warte keine 5 Minuten und halte meinen neuen Pass in den Händen!

Von uns gibt es dafür einen ?? 

Reisevorbereitung – gültige Reisepässe – Check  ✅ 

Mehr Infos zum “Reisepass der dritten Generation” unter: 

BMI – Der neue deutsche Reisepass   /    BMI – Infoflyer neuer Reisepass